Meine Arbeitsweise

Ein integriertes Kommunikationsmodell, entstanden und gewachsen in sozialen Netzwerken

Social Media hat in den wenigen Jahren seiner Existenz nicht nur einen gesellschaftlichen Wandel initiiert, sondern auch als Medium selbst eine grundlegende Veränderung durchlaufen.

Der Anfang, also die Wild-West-Zeit der Social Networks war geprägt von der Jagd auf Fans, Follower und Abonnenten. Was zählte, war eine möglichst große Zahl, die man stolz präsentieren konnte.

Darauf folgte eine Phase, in denen sich Unternehmen und Marken vor allem als unterhaltsamer digitaler Kumpel des Fans verstanden haben, mit dem man seine Freizeit verbringen kann. Unzählige Spiele, Apps und Verlosungen machten aus sozialen Netzwerken riesige Spielhallen voll mit Entertainment von Marken für User.

Mittlerweile sind wir in einer Phase angelangt, in denen der ROI einer Social Media Präsenz immer mehr hinterfragt wird. Social Media dient mittlierweile nicht selten als Performancekanal und die integrierten Möglichkeiten des digitalen und physischen Shoppings tun ihr übriges dazu.

Darüber hinaus wird Social Media auch als Instrument zum Employer Branding, zur Gewinnung neuer Mitarbeiter, als PR-Instrument und zu vielen weiteren Zwecken eingesetzt.

Was ist nun der richtige Weg, Social Media einzusetzen? Mein Modell hilft dabei, die richtigen Schwerpunkte für das eigene Unternehmen zu setzen und zielführend sowie integriert zu arbeiten.


Advertising

Die sozialen Netzwerke, allen voran Facebook, haben erkannt, dass Reichweite und Interaktionen nicht umsonst zu haben sein sollten. Ihr Geschäftsmodell besteht - vereinfacht gesagt - darin, Unternehmen durch Einsatz von Mediageld Reichweite, Interaktionen, Engagement, Leads und sogar Abverkauf zu ermöglichen. Ohne Ad-Strategie ist ein Engagement in Social Media heute nicht mehr sinnvoll und ein entsprechendes Konzept ist daher integraler Bestandteil jeder Beratung.


Ein Vergleich mit der Konkurrenz oder die Betrachtung der eigenen KPI im Zeitverlauf liefert wertvolle Rückschlüsse auf die eigene Performance und ermöglicht es so, die zukünftigen Aktivitäten effektiver zu gestalten, Budgets sinnvoller einzusetzen und damit einen größeren Erfolg zu erzielen. Daher gehört eine quantitative oder qualitative Analyse der eigenen Aktivitäten sowie ein Vergleich mit den wichtigsten Marktbegleitern zum unverzichtbaren Rüstzeug für eine erfolgreiche Social Media-Arbeit.

Benchmarking


Conversation

Social Media ist trotz allen Wandels immer noch vor allem eins: Dialog von Menschen miteinander oder mit Unternehmen, Marken oder Produkten. Ob B2B oder B2C, ob Twitter, Facebook oder Linkedin: es geht um die Konversation. Eine robuste Kommunikationsstrategie, Pläne zur Kommunikation im Krisenfall und definierte Abläufe für aufkommende Servicefälle sind daher essentiell für eine gute Konversation in allen Kanälen. Denn: alles, was in Social Media passiert, ist zunächst öffentlich und permanent. Mit dem Klick auf “Absenden” ist man Teil eines öffentlichen Gedächtnisses und damit automatisch unter Beobachtung und Bewertung durch Dritte. Und nicht zuletzt ürägt ein gutes und engagiertes Community Management die Außenwahrnehmung des eigenen Unternehmens ganz entscheidend mit.


Öffentliche Konversationen sind nicht immer geeignet, um alle Bedürfnisse von Fans und Kunden zu befriedigen. Gerade wenn es um den Austausch sensibler Informationen oder persönlicher Daten geht, ist es notwendig, in eine 1:1-Kommunikation zu wechseln. Auch hier sind definierte Abläufe, klare Ansprechpartner und Regelungen notwendig, um eine maximale Kundenzufriedenheit zu erreichen. Nichts ist ärgerlicher, als ein Kunde, der unnötig lange auf eine Antwort zu seiner Frage wartet, weil es zu internen Abstimmungsschwierigkeiten gekommen ist. Hier helfen nicht nur definierte Pläne sondern auch die Implementierung von geeigneten Tools wie Social Media Management Apps, um reibungslose Bearbeitung zu ermöglichen.

Dialogue


Editorial

Trotz aller Bestrebungen, soziale Netzwerke zu Performancekanälen auszubauen ist die redaktionelle Arbeit immer noch ein zentraler Baustein für eine repräsentative Social Media Präsenz. Mediengerechte Aufbereitung von Inhalten - nicht nur Texte, sondern vor allem auch Bilder und Videos - sind daher von zentraler Bedeutung. Ein Redaktionsplan, ob toolbasiert oder ganz klassisch in Excel, ist ein bewährtes Mittel, um eine regelmäßige Bespielung der Auftritte mit neuen Inhalten zu gewährleisten.


Mit Hilfe dieses Modells habe ich im Rahmen meiner freiberuflichen und angestellten Tätigkeit bereits eine Vielzahl von Projekten für namhafte Kunden umsetzen können. Einige Referenzen finden Sie hier.